Erster Schnee auf den Bergen, Regen, starker Wind, fünf Grad Außentemperatur:

Widrige Bedingungen konnten Heidelinde Partheymüller und Tanja Schultz (beide WSV Bad Tölz) nicht von einem Start beim Swimrun in Oberschleißheim abhalten. Gute Ergebnisse trösteten die beiden über die Tortur hinweg: Schultz holte sich in 0:39,34 Stunden den Sieg in der Gesamtwertung sowie in der WU 30, Partheymüller wurde in 0:48,29 h Gesamtsiebte und Dritte in der W 50. 26 Unerschrockene ließen sich nicht von einem Start bei eisigen Temperaturen und starkem Wellengang im Ruderregatta-Becken abbringen.

Beim Swimrun wechseln sich die Disziplinen Laufen und Schwimmen mehrfach ab. Im München waren vier Runden zu absolvieren, die Distanzen nahmen sukzessive zu. Insgesamt summierte sich die Strecke auf 4,8 Kilometer Laufen und 1 Kilometer Schwimmen.

„Immer wieder rein ins Wasser war für uns Sportler gar nicht so schlimm", sagt Tanja Schultz. „Im Wasser war es viel wärmer als draußen, und der Regen stört ja auch nicht so."

Bericht: Zeitungsbericht

Foto: WSV

Original Bericht aus der Zeitung:

Related posts

s2Member®
error: Kopie erstellen der Bilder nicht gestattet!